Spanien
Reise suchen

Spanien

Leider haben wir derzeit kein Angebot für das Reiseland: Spanien Bitte wählen Sie eines der folgenden Reiseländer:

Reiseinformationen

Aktuelle Hinweise

 

Mallorca:
 



In Folge der schweren Unwetter kann es vor allem im Osten der Insel aufgrund von Aufräumungsarbeiten zu lokalen Behinderungen kommen.
 

 

Sicherheit & Kriminalität

Erhöhtes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 2) im ganzen Land.

Derzeit gilt die zweithöchste Terrorwarnstufe. Die staatlichen Sicherheitskräfte (Guardia Civil und Policía Nacional) wurden zur Sicherheit bestimmter Orte (Bahnhöfe, Flughäfen, Einkaufszentren, Museen usw.) verstärkt. Zu besonderer Vorsicht wird geraten. Den Anweisungen der Sicherheitsbehörden sollte Folge geleistet werden.

In größeren Städten, insbesondere in Barcelona und Madrid kommt es immer wieder zu Taschen- und Trickdiebstählen. Für den Fall des Verlustes sollten Fotokopien von Personaldokumenten zur Verfügung stehen. Bei Autofahrten wird geraten, die Türen während der Fahrt stets versperrt zu halten. Auf Autobahnen kommt es bei angeblichen technischen Problemen (Reifenpannen, offene Autotüren) häufig zu Raubüberfällen.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit erhöhtem Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.

 

Einreise & Ausreise

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass; Personalausweis
  • Passgültigkeit: Auch wenn der Reisepass bis zu 5 Jahren abgelaufen sein kann, wird unbedingt die Verwendung eines gültigen Reisepasses empfohlen. Der Personalausweis muss auf jeden Fall für die Reisedauer gültig sein.
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Minderjährige: Für Minderjährige (bis 18 Jahre), die ohne Begleitung des gesetzlichen Vertreters verreisen, wird - zusätzlich zum eigenen Reisepass - empfohlen, auch eine Einverständniserklärung zur Reise mitzugeben. Dieser Vollmacht sollte eine Kopie der Geburtsurkunde des Minderjährigen sowie eine Kopie des Reisepasses des gesetzlichen Vertreters angeschlossen sein. Bei verschiedenen Nachnamen empfiehlt sich auch die Mitnahme der Heiratsurkunde der Eltern. Muster für eine Einverständniserklärung finden Sie auf der Seite des ÖAMTC.
  • Sonstiges: Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde, da Probleme an der Grenze bis zur Einreiseverweigerung nicht ausgeschlossen werden können.

Einfuhr & Ausfuhr

Die Mitnahme von Waren zum persönlichen Bedarf ist durch die Bestimmungen der Europäischen Union geregelt, nähere Auskünfte zum freien Warenverkehr in der EU erhalten Sie auch beim Bundesministerium für Finanzen.

Kreditkarten werden im Allgemeinen akzeptiert. Bargeldabhebungen sind an vielen Bankomaten möglich.

Die Kanarischen Inseln zählen zwar zum Zollgebiet, jedoch nicht zum Steuergebiet der Europäischen Union. Es gelten die Bestimmungen für die Einreise aus Nicht-EU-Staaten.

Die spanischen Enklaven in Nordafrika Ceuta und Melilla zählen weder zum Zollgebiet, noch zum Steuergebiet der Europäischen Union; für sie gelten daher die Regelungen betreffend Einfuhrbestimmungen aus Drittstaaten.

 

Gesundheit & Impfungen

Europäischer Standard im Gesundheitswesen, außer für Ceuta und Melilla.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird empfohlen.

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die e-card der österreichischen Sozialversicherungsträger enthält auch die im EU/EWR-Raum und der Schweiz gültige europäische Krankenversicherungskarte (EKVK), mit der nur Leistungen im öffentlichen Krankenversicherungssystem gewährt werden (z.B. keine Zahnarztbehandlungen).

Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport sollte in Betracht gezogen werden. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden. Der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung wird vor allem für Autofahrer ebenfalls empfohlen.

 

Verkehr & Klima

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, Eisenbahn mit gut ausgebautem Netz an Hochgeschwindigkeitsverbindungen, Busverbindungen.

Die Mitnahme der grünen Versicherungskarte wird dringend empfohlen. Für KFZ-Lenker gelten 0,5 Promille bzw. 0,3 Promille für Fahranfänger und Berufsfahrer. Strafbescheide für Verkehrsübertretungen werden an die Heimatadresse zugestellt.

Im Winter und Frühling können Überschwemmungen in Nord- und Zentralspanien und Schneefall Verkehrschaos verursachen. Leihautos verfügen nur über Sommerbereifung. Bei etwas stärkerem Schneefall wird die Mitfuhr von Schneeketten angeordnet.

Mehr Informationen zur Straßenverkehrsordnung finden Sie in der Länderdatenbank des ÖAMTC.

Klima:

An der Mittelmeerküste sowie in Ceuta und Melilla milde, regenreiche Winter und heiße, trockene Sommer. Das Wetter an der Atlantikküste ist mild und regnerisch. Im Landesinneren ist kontinentales Klima mit großen Temperaturunterschieden zwischen Sommer und Winter und niedriger Luftfeuchtigkeit vorherrschend. Das Klima auf den Kanarischen Inseln ist ganzjährig frühlingshaft warm mit geringen Temperaturschwankungen.

Im Sommer kann es zu Waldbränden kommen, die mitunter auch touristische Gebiete betreffen können. In der Folge muss mit Verkehrsbehinderungen und in einzelnen Fällen auch mit Evakuierungen gerechnet werden. Besucher von gefährdeten Waldgebieten sollten Wanderungen vermeiden und den Weisungen der Behörden vor Ort unbedingt Folge leisten. Rauchen oder offenes Feuer in gefährdeten Waldgebieten ist strengstens verboten. Über den Ausbruch eines Feuers sind sofort die Feuerwehr und die lokalen Behörden zu verständigen.

Einen laufend aktuellen Überblick über die Brandgefahr in Spanien bietet die Website des zentralen spanischen Instituts für Meteorologie. Informationen zur Vermeidung von Bränden und richtigem Verhalten bei Bränden stellt die spanische Generaldirektion für Zivilschutz und Notfälle in englischer Sprache zur Verfügung.

 

Besondere Bestimmungen

Bei Drogendelikten bestehen hohe Strafdrohungen. Beschuldigte werden in der Regel in Untersuchungshaft genommen. Von Gepäcks- bzw. Geschenkmitnahmen von Bekanntschaften sowie Überstellungen von Autos und Booten wird dringend abgeraten.

Das Schutzalter für sexuelle Handlungen kann gegenüber den in Österreich geltenden Bestimmungen um einige Jahre höher sein oder sogar über dem Erwachsenenalter von 18 Jahren liegen. Es können jedoch auch (beispielsweise in einzelnen Provinzen oder Regionen) unterschiedliche Bestimmungen zur Anwendung kommen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei der Vertretungsbehörde dieses Landes.

Haftungsausschluss: Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

 

 


Stand: 05.11.2018 (Unverändert gültig seit: 16.10.2018) Quelle: www.bmeia.gv.at

Botschaft

Paseo de la Castellana 91
28046 Madrid

Tel: +3491 55 65 605

Haftungsausschluss: Roland Krieger e.K. weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden. Quellinformationen: Teilweise www.bmeia.gv.at und www.bmf.gv.at
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender
ä